Arbeitsmedizin

Unsere Arbeitsmediziner helfen Belastungen zu reduzieren und Motivation zu fördern.

Die arbeitsmedizinische Betreuung eines Betriebs baut auf einer prozessorientierten Evaluierung und Analyse der Anforderungen an einen Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz. Dabei werden individuelle Risiken berücksichtigt, sowie die Gefährdungspotentiale und Gesundheitsbedingungen, die am Arbeitsplatz einwirken, minimiert.
 
Gemeinsam mit den Verantwortlichen in Ihrem Betrieb entwickeln wir Schwerpunkte unter Berücksichtigung der branchentypischen Anforderungen und legen die Handlungsmaßnahmen fest.
 
Grundlage bilden die gesetzlich geforderten Tätigkeiten. Darüber hinaus bieten wir viele Zusatzleistungen zur Zufriedenheit unserer Kunden an
  • Lebensstilmedizin
    • Antiraucherprogramm
    • Nachtschicht-Untersuchungen
    • Work-Life-Balance
    • Erhalten der Arbeits- und Leistungsfähigkeit
    • alternsgerechtes Arbeiten
    • Stressanalyse mit Herzratenvariabilität (HRV)
    • Rückenprävention
  • Arbeiten mit gefährlichen Arbeitsstoffen
  • Anlassevaluierungen
Unsere Beratung zielt darauf ab, für Ihr Unternehmen Lösungen zu finden und Sie dabei zu unterstützen, die Rahmenbedingunen für produktives Arbeiten optimal zu gestalten.

Ablauf der arbeitsmedizinischen Betreuung
 
Zu Beginn wird gemeinsam ein Jahresplan für die arbeitsmedizinische Betreuung Ihres Betriebs festgelegt, der alle geplanten Schwerpunkte nach Möglichkeit bereits mit Terminaviso, enthält. Vorgegebene Fristen und saisonaler Bedarf werden selbstverständlich in der Planung berücksichtigt.
 
Inhalte des Jahresplans sind vor allem die für den Betrieb relevanten Punkte aus dem ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§§ 81/82- Tätigkeiten der Arbeitsmedizin) und kundenspezifische Anforderungen.

Die Tätigkeiten des Arbeitsmediziners umfassen
  • Beratung und Unterstützung des Arbeitgebers
  • Arbeitsplatzbegehungen
  • Arbeitsmedizinische Untersuchungen
  • Unterweisung für spezifische Arbeitssituationen
  • Beratung bei der Planung von Arbeitsplätzen
  • Beratung der Arbeitnehmer
  • Erstevaluierung und Nachevaluierung zur Erstellung des Sicherheitsdokuments
  • Tätigkeitsabhängige Eignungs- und Folgeuntersuchungen
  • Erste-Hilfe Kurse
  • Organisation von Erste-Hilfe im Unternehmen
  • Durchführung von Schutzimpfungen